Die vielen Morde, die für Kapstadts schlechten Ruf verantwortlich sind, finden hauptsächlich in Gegenden statt, die weit von den touristischen Zentren entfernt liegen.

Als Tourist ist Ihr Leben nicht gefährdet – ihre Wertsachen aber umso mehr! Im Central Business District (CBD) befinden sich die meisten Hotels und touristischen Orte. Dieser Stadtteil hat die zweithöchste Diebstahlrate in der gesamten Metropolregion.

Laut der Statistik des südafrikanischen Polizeidienstes (South African Police Service, SAPS) wurden für den Jahreszeitraum bis März 2011 1336 Diebstähle in der Innenstadt gezählt. Im Durchschnitt kommt es zu rund vier Raubüberfällen am Tag. Das sind fast 50% mehr Überfälle, als in Khayelisha – einem nationalen Verbrechensbrennpunkt, wo durchschnittlich jeden Tag mindestens ein Mordversuch geschieht.

Was Sie aus diesen Zahlen erkennen können ist, dass Kleinkriminelle selbstverständlich wissen, dass Touristen ein leichtes und vorallem lohnendes Ziel darstellen.

Ein genauer Blick auf die offiziellen Zahlen hilft Ihnen dabei, zu verstehen, wie Sie sich am besten vor Raubüberfällen schützen können. Obwohl man es annehmen könnte, stehen die Mehrheit der Diebstahle – 879 von 1336 oder 66 % – nicht mit Waffengebrauch in Verbindung. Das bedeutet, dass die meisten Menschen einfachem Taschendiebstahl oder einem Gelegenheitsdiebstahl zum Opfer fallen. Solche Verbrechen passieren meist auf lebendigen Plätzen, wo Sie entspannt oder abgelenkt sind und viele Fluchtwege für Diebe vorhanden sind. Perfekte Beispiele sind der sehr beliebte Greenmarket Square mit seinen unzähligen Händlern; Long Street – mit seine Bars und Restaurants (besonders wenn Sie gerne trinken); und überfüllte Gegenden wie die Adderly Street und allgemein an Bahnhofsstationen.

Folgende Verhaltensweisen sollten Sie sich angewöhnen, um Ihre Wertgegenstände zu schützen:

  • Halten Sie Ihre Taschen, Rucksäcke und Geldbörsen stets gut verschlossen – insbesondere wenn sie diese an der Schulter tragen.
  • Verstauen Sie Geld und Handys in den vorderen Hosentaschen oder an einer anderen schwer zu erreichenden Stelle.
  • Lassen Sie niemals Ihre Geldbörse oder Handy auf dem Tisch liegen
  • Hängen Sie keine Taschen an die Stuhllehne und nehmen Sie ihre Tasche immer mit, wenn sie den Tisch verlassen

Bewaffnete Raubüberfälle passieren eher an abgelegenen Orten, wo die es nur selten Augenzeugen gibt. Das Institut for Security Studies (SAPS) hat herausgefunden, dass die meisten bewaffneten Verbrechen in Kapstadt mit einem Messer begangen werden.

Dies ist insofern relevant, als die meisten Überfälle dieser Art an Touristen bei Wanderungen in der Nähe der Hauptsehenswürdigkeiten Lion’s Head, Signal Hill und am Tafelberg geschehen. Damit Sie dort die Ruhe und die einzigartige Natur genießen können, sollten sie in größeren Gruppen reisen, welche sicher vor solchen Angriffen schützen. Das SAPS sagt eindeutig, dass Sie bei einem Überfall den Forderungen des Angreifers nachgeben und ihm Ihre Wertsachen geben müssen, wenn Sie sich nicht verteidigen können (z. B. wenn sie nur mit mit einer kleinen Gruppe unterwegs sind oder eine Schusswaffe auf Sie gerichtet wird). Gewalt und Verbrechen gehen in Südafrika häufig Hand in Hand und leichtfertiger Widerstand nur um Ihre Wertgegenstände zu schützen kann sehr wahrscheinlich zu ernsten Verletzungen oder sogar zum Tod führen.

Wenn Sie sich an diese beschriebenen Vorsichtsmaßnahmen und ihren gesunden Menschenverstand halten, haben Sie eine ausgezeichnete Chance zu den vielen Tausenden von Menschen zu gehören, die Kapstadts beliebtesten Reiseziele jedes Jahr ohne Vorfälle genießen können.